29. 05. 2007 | Die Mitglieder des ZBVV trafen sich am Donnerstag, 24. Mai zur Besprechung der ordentlichen Geschäfte. Doch was die gut besuchte Versammlung mehr bewegte als Jahresrechnung und Statutenänderung war, – wie könnte es anders sein –, der Fall der Preisbindung und die aktuelle Berichterstattung dazu.

So kam Präsident Bernd Zocher gleich zu Beginn der GV auf dieses Thema zu sprechen, das in den letzten Wochen in der Branche für Verunsicherung gesorgt hatte und in der Presse teilweise undifferenziert abgehandelt worden war.

Ruhe bewahren in der Buchbranche!
Dass die Bücher für die Leserinnen und Leser billiger werden, wie der Bundesrat und einige Zeitungen hartnäckig behaupten, sei höchst unsicher. Zocher wies dabei auch auf die Einschätzung Dirk Vaihingers bei Börsenblatt Online hin, dass es nichts anderes als eine betriebswirtschaftliche Notwendigkeit sei, den verlorenen Umsatz bei wenigen Bestsellern mit Preiserhöhungen bei allen anderen Titeln wieder auszugleichen.

In welche Richtung sich die Situation mittelfristig entwickle, sei schwierig abzuschätzen. Zocher riet deshalb den Buchhändlern und Verlegerinnen, Ruhe zu bewahren und das Medientheater gelassen zu betrachten. Zudem kündigte er an, dass der ZBVV künftig die Marketingkräfte auf dem Platz Zürich bündeln und seinen Mitgliedern vermehrt Präsentationsplattformen anbieten werde.

Die Lange Nacht 2007!
Die  wichtigste Präsentationsplattform des Zürcher Buchhandels ist die Lange Nacht der kurzen Geschichten, die 2007 zum fünften Mal über die Bühne gehen wird. Projektleiterin Violanta von Salis präsentierte an der GV den aktuellen Stand der Dinge: Die Illustration von Andrea Caprez ist fertig, in Sachen Sponsoring haben bisher VBZ, Stadt und Zürich zugesagt, Medienpartner der Langen Nacht 2007 sind Tages-Anzeiger, Art-TV und die Intervinum AG.

Von Salis betonte, dass das bewährte Konzept auch 2007 umgesetzt werde: Die Mitglied-Buchhandlungen und -Verlage bilden mit ihren Veranstaltungen die Basis der Langen Nacht. Zusätzlich plant das OK einen Event mit Starköchen und Literaturgrössen im Kaufleuten, die Verleihung eines Literatur-Awards für das beste Schweizer Buch 2007, Kinderveranstaltungen und Slam-Poetry im Theater Stadelhofen und verschiedene literarische Aktivitäten und eine Branchenfeier rund ums Bellevue.

Lesung von Franz Hohler
Nach dem offiziellen Teil trat Franz Hohler vor die Mitglieder und präsentierte einige Gedichte und Passagen aus seinem im Herbst erscheinenden Roman „Es klopft“. Nach der Lesung traf man sich zum Apéro auf der Terrasse und liess den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und angeregten Diskussionen ausklingen.